TimeCatcher Dogs (139).jpg

Mein Name ist Silvia Dober.                                      

Beim Veterinäramt Detmold habe ich die Prüfung zur Hundetrainerin (§11 Ab.8 Nr.8f TierSchG) abgelegt.

Um meinen Trainingsansatz zu erweitern, habe ich Tierpsychologie- Tierhaltung, Tierbetreuung, Tierverhaltenstherapie gewählt.

Auch Ernährungsberatung gehört für mich zu einem stimmigen Konzept rund um den Hund.

Anfang 2022 habe ich den Sachkundenachweis zur Assistenzhundetrainerin gemacht.

Aktuell befinde ich mich in der Ausbildung zur Tierheilpraktikerin. Ich bilde mich regelmäßig und gern fort.

TimeCatcher Dogsujuju (82).jpg
TimeCatcher Dogs (34).jpg

Ein ausgeglichenes Miteinander von Mensch und Tier ist nicht nur wichtig, sondern unabdingbar.

Um Auffälligkeiten ändern, oder gar Verhaltensstörungen vorbeugen zu können, muss deren Basis definiert werden.

Wenn man das Problem erkennt,

kann man auch daran arbeiten.

Jedes Tier ist ein Individuum, dessen Persönlichkeit bestimmt werden muss, damit der Lösungsweg dem Charakter angepasst werden kann.

Nur mit Geduld und Konsequenz

lassen sich nachhaltige Verbesserungen bewirken.

Verhaltensberatung ist ein aktiver Prozess, der von vielen Faktoren beeinflusst wird.

Rassespezifische Bedürfnisse, Missverständnisse in Körpersprache und Wortwahl, unbewusste und bewusste Energien des Halters sind nur einige Punkte, die ein homogenes Zusammenleben aus der Balance bringen können.

Wenn man dem eigenen Wesen entsprechend leben kann, reduzieren sich die Risikofaktoren für Verhaltensauffälligkeiten.

 

Wird ein Hund wie ein Hund gehalten, dann ist er glücklich.

Das Gros der Probleme hat die Wurzel in Langeweile, Stress, Defiziten und Missverständnissen in der Kommunikation, Haltungsfehlern und Unter- und Überforderung.

118567996_317701112904680_31429904822240
3kCVjCfQ.jpg

Respekt und Verständnis für das eigene Tier versetzen den Mensch in die Lage, dem Lebewesen gerecht werden zu können.

Es geht nicht darum, einen Hund zu haben, damit man einen hat.

 

Man braucht Zeit, muss ihn erziehen, ernähren, physisch und psychisch beschäftigen, Aufmerksamkeit schenken

und auch den letzten Weg gemeinsam gehen.

Ist man sich dessen bewusst und wagt den Schritt,

dann ist die Belohnung mehr als erfüllend.

 

- Natürlich kann man ohne Hund leben. Es lohnt sich nur nicht. -

                                                                                       (Heinz Rühmann)