Früherziehung

Ein ausgeglichenes Hundeleben beruht auf einer umfassenden Sozialisierung.

  • 45 Minuten
  • 45 Euro
  • Vor Ort beim Kunden

Beschreibung

Wunderbar, wenn es garnicht erst zu Verhaltensauffälligkeiten kommt! Nur wie? Wenn ein Welpe in der Sozialisierungsphase den Umgang (der ihn für das ganze Leben formt) mit der belebten und unbelebten Umwelt erlernt, kann das etwas Gutes sein. Etwas, daß aus dem jungen Welpen einen soliden Erwachsenen macht. Sind Begegnungen unstrukturiert, wird er vermenschlicht, findet keine erfolgreiche Kommunikation zwischen Tier und Mensch statt, sind die Probleme nicht weit. Einmal falsch verknüpft, können alltägliche Dinge angstauslösend wirken. Wenn der Hund zum Beispiel nicht weiß, wie er Fremden begegnen soll, er sich vor ihnen fürchtet, wird er immer schüchterner und zieht sich zurück. Kann er sich nicht zurückziehen, muss er sich verteidigen. Das ist natürlich. Das kann gefährlich werden. Und für den Hund ist es Stress pur. Das Zusammenleben mit Hunden kann so schön sein, wenn man weiß, wie es geht. Die Beziehung zwischen Hund und Mensch wird von Anfang an in die richtigen Bahnen gelenkt. Verschiedene Spezies können wunderbar zusammen leben. Wenn man den Willen hat, sich aneinander anzupassen, auf die Signale des anderen zu achten und als Mensch konsequent die Führung übernimmt, darf sich der Hund als das entwickeln, was er ist: ein Hund.


Kontaktangaben

0176 43821148

info@tierpsychologie-dober.de

Am Steinbruch 21a, 32657 Lemgo