Suche
  • Silvia Dober

Aggressivität ...was ist das eigentlich?

Aktualisiert: 30. Sept 2019


Zumindest kann man das nicht einfach so stehen lassen... Aggressivität hat unterschiedliche Gesichter:


Imponieren / Drohen...

die einfachste Ausführung dieses Verhaltens. Zum Beispiel, wenn ein Hund gegenüber einem Konkurrenten sein Revier verteidigt und ihn in die Flucht knurrt. Der Hund macht sich größer, stellt sich zur Schau um Eindruck zu schinden. Die ganze Palette des Imponierverhaltens wird abgerufen. Gestelztes Laufen, Markieren und richtig einen auf "dicke Hose" machen.


Die zweite Stufe ist der Kommentkampf (oder auch Turnierkampf) ...

Die gefährlichen Waffen (Zähne und Krallen) werden so eingesetzt, dass schwerwiegende Verletzungen vermieden werden. Es gibt strikte Regeln und eine exakte Abfolge im Verhalten. Diese Art des aggressiven Verhaltens kann jederzeit in einen Beschädigungskampf übergehen. Dann ist es kein Kräftemessen mehr.

Solange es durch das Zeigen der Demutshaltung, Senken des Kopfes und Gesten der Unterwerfung zum Stillstand der Auseinandersetzung, zu einer Tötungshemmung kommt, kann man die Auseinandersetzung als aufregend, aber harmlos einstufen.

Es geht um die friedliche, wenn auch exaltierte, Klärung eines Standpunktes.



Last and worst, der Beschädigungskampf...

Sollte es soweit kommen, ist definitiv Schluss mit lustig. Das Ziel ist die Tötung des Widersachers mit dem körpereigenen Arsenal. Es werden gravierende Verletzungen zugefügt, die bis zu einem bestimmten Punkt noch heilen können. In freier Natur finden diese Kämpfe, bei denen es immer um essentielle Ressourcen (Nahrung, Revier, Paarung) geht selten statt, denn der Unterlegene hat meist die Option, sich rechtzeitig aus dem Staub zu machen. Ohne diese Fluchtmöglichkeit wird der Tod des Artgenossen bewusst in Kauf genommen. Es geht ans Eingemachte, um das eigene Leben... keine offene Diskussionsrunde zum Thema - Magst Du das noch fressen, dann verhungre ich eben... ist auch kein Problem!


Aggressivität ist normales Verhalten des Hundes. Der Umgang mit der Aggressivität in Verbindung mit dem Mensch (und dessen Auffassung) kann jedoch bedenkliche Ausmaße annehmen.

0 Ansichten

Mobil

0176 43821148

Email

info(at)tierpsychologie-dober.de

Öffnungszeiten

Termin nach Vereinbarung

Unternehmenssitz

32657 Lemgo

Fotos: Britta Y. Stricker

www.time-catcher.de

©2019 created by Silvia Dober